25 Jahre isw-Feier

25 Jahre Licht ins Dunkel
Datum: 28/11/2015
Zeit: 18:00
Datum: 28. November 2015 25 Jahre Licht ins Dunkel
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Kulturzentrum Neuperlach, Hanns-Seidel-Platz 1

Wir befinden uns im Jahre 1990 nach Christus. Francis Fukuyama und viele mit ihm glauben, dass mit dem Sieg des Kapitalismus das Ende der Geschichte erreicht ist.Glauben das alle? Aber nein! Nicht alle folgen ihm. Eine Reihe unbeugsamer Revoluzzer hört nicht auf, gegen die vermeintliche Allmacht dieses Systems Widerstand zu leisten. Sie glauben an die Veränderbarkeit der Gesellschaft. Und dass der Mensch, der nichts anderes hat als seine eigene Arbeitskraft, das handelnde Subjekt dabei ist. Doch wer aufmüpfig sein will, der braucht Wissen. Und so gründeten die rebellischen Gallier das Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung (isw).

25 Jahre gibt es uns nun also schon. Jahre, in denen sich viel getan hat, in denen es große Protestbewegungen und gewerkschaftliche Aktionen gegeben hat. Jahre, in denen das isw immer an der Seite der Menschen gestanden ist, die die Verhältnisse verändern wollen. Verhältnisse, „in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen“ ist. Dabei hat das isw Fakten, Analysen und Argumente zur Verfügung gestellt, die das Problem an der Wurzel packen: diesem ungerechten, ausbeuterischem Wirtschaftssystem.

Nach einem Vierteljahrhundert Forschung, Publikation, Veranstaltungen und so vielem mehr, wollen wir nun auch einmal mit euch, allen FörderInnen, AbonnentInnen und LeserInnen, feiern. Ihr und wir haben es uns verdient.

Und so laden wir euch herzlich ein, am Samstag, den 28. November, ab 18:00 Uhr mit uns gemeinsam anzustoßen, die Jahre Revue passieren zu lassen und gleichzeitig in die Zukunft zu blicken. Gemeinsam mit uns feiern werden Frank Deppe (Politikwissenschaftler), Hubert Thiermeyer (ver.di Bayern, Leiter Fachbereich Handel) und natürlich Conrad Schuhler (Vorsitzender des isw). Für die musikalische Unterhaltung sorgen Michaela Dietl und Bernd Köhler.

Für Speis und Trank ist gesorgt, ganz so wie es den Galliern nach getaner Arbeit zugesagt hätte.

Nutzen wir dieses Fest und Jubiläum um Kraft zu tanken. Denn morgen warten schon die nächsten Kämpfe auf uns. Und die nächsten isw-Hefte.

Einladung als PDF.