USA first! – Alarmstufe Rot für das Klima

trumpklimawandel
trumpklimawandel
© 2014 | Duncan Hull, Flickr | CC BY 2.0

Gastbeitrag des isw bei der Verleihung der beiden Internationalen ethecon Awards 2017 am 18.11.2017 in Berlin.

Liebe Festgäste, liebe Hanna Poddig – als blue planet Preisträgerin!

Fast könnte man sagen, dass die Natur ausgerechnet im Land der schrillsten Klimawandel-leugner, in den USA, die Alarmglocken lauter und lauter aufheulen lässt.… Weiterlesen →

COP21: die Ergebnisse unter dem Aspekt der Klimagerechtigkeit

Helmut Selinger schildert seine Eindrücke aus Paris während des Klimagipfels COP21 Anfang Dezember 2015 und besonders vom gleichzeitigen alternativen Klimagipfel und von kritischen Begleitaktionen zum offiziellen Kongreßgeschehen in Le Bourget. Dabei stellt er folgende Fragen: Wie läßt sich globale Klimagerechtigkeit konkret verstehen?Weiterlesen →

Der Klimagipfel in Paris: die Losung bleibt aktuell: „System change, not climate change“

Wind farm and greenhouse gas farm, together from Flickr via Wylio
© 2010 Kevin Dooley, Flickr | CC-BY | via Wylio

Vom 30. November bis 12. Dezember 2015 fand in Paris der inzwischen 21. UN-Klimagipfel (Conference of the Parties, COP21) mit 195 Ländern statt. Er endete mit einem sog. „Weltklimavertrag“, dem „Paris agreement“.Weiterlesen →

Globale Klimagerechtigkeit heißt auch Bezahlung konkreter Klimaschulden

staatenmitklimaschulden

Die globale Klimabewegung hat schon seit Jahren die weltweite Klima-Ungerechtigkeit thematisiert. Damit ist die Tatsache gemeint, dass die Haupt-Leidtragenden des anthropogenen Klimawandels viele Länder des globalen Südens sind, die selbst kaum zum Problem des Klimawandels beigetragen haben.

Andererseits sind besonders die industrialisierten Länder des globalen Nordens mit ihren viel zu hohen CO2-Emissionen meistens wesentlich weniger von den negativen Folgen des Klimawandels betroffen.Weiterlesen →

Papst Franziskus: Die Umwelt gehört der ganzen Menschheit

Karikatur: Bernd Bücking (aus report 99)
Karikatur: Bernd Bücking (aus report 99)
Karikatur: Bernd Bücking (aus report 99)

Am 18. Juni hat Papst Franziskus seine Enzyklika „Laudato si´ – Über die Sorge für das gemeinsame Haus“ veröffentlicht. Der Papst stellt ins Zentrum seiner neuen Enzyklika die Erkenntnisse der Naturwissenschaften.

Eine Enzyklika ist eine Art Rundschreiben, das der Papst als Oberhaupt der stark hierarchisch strukturierten katholischen Kirche an seine Glaubensanhänger zu einem bestimmten Thema herausgibt.Weiterlesen →

Der Klimagipfel in Lima erreichte nur einen schwachen Minimalkompromiss

Keine gute Voraussetzung für einen ambitionierten Klima-Vertrag im nächsten Jahr in Paris.

Die 2-wöchige UN-Klimakonferenz (COP 20) in der peruanischen Hauptstadt Lima endete nach Verlängerung in der Nacht zum Sonntag, 14.12.2014, nur mit einem Minimalkompromiss. Am Ende wurde ein 43 seitiges Papier verabschiedet, der so genannte „Lima-Aufruf zur Handlung“ („Lima Call for Climate Action“), der mit wachsweichen Appellen, in der folgenden Art:

  • Die Staaten werden aufgefordert, in den kommenden Monaten darzulegen, wie viel Treibhausgase sie ab 2020 einsparen woll
  • Sie werden ermuntert, Maßnahmen vorzustellen, die bereits ab 2015 zum Klimaschutz beitragen können.
Weiterlesen →

Klima-Sondergipfel in der UNO, New York und weltweit größte Mobilisierungswelle gegen den Klimawandel

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat am 23. September 2014 – einen Tag vor der Eröffnung der jährlichen Generalversammlung in New York – die politischen Führer aller Staaten zu einem eintägigen KlimaSondergipfel in das UNO-Hauptquartier gebeten, um der Klimapolitik im globalen Kontext wieder mehr Antrieb zu geben.Weiterlesen →